ENTERTAINMENT IS THE PURPOSE – Albumtitel des zweiten  Longplayers  und quasi von Anfang an  Konzept der DEAD NOTES! Keine  Regeln! Alles ist erlaubt, solange es Spaß macht! Always do what you love! Always love what you do!“ Seit dem Startschuss im Jahre 2003, war es für den Fünfer aus dem  niederbayerischen Arnstorf nicht immer einfach. Doch man ist sich stets  treu geblieben und hat sich weiterentwickelt! Die Jungs wissen, den  Nimbus gibt’s nicht für lau, die Kohlen werden in der Rock’n’Roll-Mine  schon längst nicht mehr abgebaut! Der bandinterne Antrieb ist daher nach  wie vor ein Mix aus Ehrgeiz, Herzblut, Begeisterung und Liebe zu eben  dieser Rock’n’Roll Musik! THE DEAD NOTES sind nach all den Jahren  und weit über 100 Konzerten reifer, unabhängiger und besser geworden  und die Band ist genau da, wo sie sein will: Bei Album Nummer zwei!   Nachdem 2005 in Eigenregie die EP „More than alive“ und 2007 das  Debutalbum „Down with clichés“ via Modern Noise veröffentlicht wurde,  haben sie sich für das neue Werk vor allem eines genommen: Zeit! Dabei  zählen für THE DEAD NOTES vor allem Eigenständigkeit und  Souveränität! Die Freiheit, die dieser D.I.Y.-Gedanke mit sich bringt, setzt  natürlich im Gegenzug jede Menge harte Arbeit voraus! Doch THE DEAD  NOTES stellen sich den Herausforderungen. Dank dem großen Ehrgeiz  und Engagement von Bassist Julian, der sich federführend um Aufnahme  und Mix gekümmert hat, entstand im Jahr 2011 ein Album, welches das  Wort ROCK fett und in Großbuchstaben schreibt! Der Titel „Entertainment  is the purpose“ könnte passender nicht sein! THE DEAD NOTES haben  ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und dadurch ein  abwechslungsreiches, dennoch eingängiges Album geschaffen, ohne  dabei den roten Faden und den hohen Wiedererkennungswert zu  verlieren! Die neue Scheibe vereint Hardrock, Punkrock und Rock’n’Roll  und verbindet alles mit einem tollen Gespür für Arrangements, Riffs und  Melodien!  Der Opener „Entertainment is not the purpose“  zeigt sofort wo der  Rock-Hammer hängt und überzeugt durch mächtige Gitarrenriffs und  treibende Drums! Textlich nehmen sie dabei allen negativen Kritikern  phrasendreschend den Wind aus den Segeln! Beim darauffolgenden „Spit  it out“ geben sich die Jungs konsumkritisch, überlassen dem Zuhörer  aber trotzdem Freiraum für eigene Interpretationen! Die nächsten Titel  „Bad News“, „Better when I’m bad“ und „She’s born a rebel“   überraschen dann durch energiegeladene Hardrock-Riffs alá Airbourne  oder Gluecifer, denen die Fünf vor allem bei dem Titel „Destination  nowhere“ musikalisch Tribut zollen! Bei der Nummer „Still“ wird noch  einmal der Albumtitel interpretiert, um anschließend bei dem Song „Out of  my head“ das Punkrock’n’Roll-Gaspedal ordentlich durchzutreten!  „Cosmic snow“ und „Break out“ überzeugen wiederum durch die fetten,  melodiösen Refrains, bevor die Jungs ihre finale Hymne „Those are the  nights“ präsentieren, mit der sie so manches Darkness Herz höher  schlagen lassen! Bei dem akustischen Bonustrack „Hang on“ stellt  die   fünfköpfige Combo dann nochmals ihre musikalische Vielfältigkeit  eindrucksvoll unter Beweis!  Euch fehlt der ROCK im Rock’n’Roll? Eure alten Könige haben abgedankt  ohne frühzeitig für geeigneten Nachwuchs zu sorgen? THE DEAD NOTES   sind hier, um dieses Erbe anzutreten…  Pictures     Biography     Videos     Press     Reviews Pictures     Biography     Videos     Press     Reviews Pictures     Biography     Videos     Press     Reviews
Video MORE THAN ALIVE Video ROCK’N’ROLL NEVER DIES Video SINGING OF THE ANGELS click for english version Pictures     Biography     Videos     Press     Reviews THE DEAD NOTES Infosheet TECHNICAL RIDER PRESSEFOTOS LOGO ALL INCLUSIVE PRESSKIT